Das Logo des EBSW

Evangelischer
Blinden- und
Sehbehindertendienst
Württemberg e.V.

Internationales Blindenzeichen

EBSW in Punktschrift

Diakonisches Werk Württemberg

Startseite

Kalender

Kontakt

Spenden

Impressum

Datenschutz

EBSW - Städtereise nach Hamburg

Hamburg – Tor zur Neuen Welt

Die Stadt an der Elbe verdankt ihre Größe und ihren Ruhm seit Jahrhunderten dem Handel. Noch heute besitzt sie einen der größten Umschlaghäfen der Welt. Die ehemaligen Speicher und Kontorhäuser wurden 2015 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Aber nicht nur der Export und Import von Waren bestimmten einst das Leben im Hafen. Er war vor der Erfindung des Flugzeugs auch ein beliebter Ausgangspunkt für Schiffsreisen nach Übersee oder für die Auswanderung von über 5 Mio. Menschen nach Amerika.

Hamburg ist darüber hinaus berühmt für sein vielfältiges Kulturangebot. Die Elbphilharmonie ist das neue Wahrzeichen der Stadt, das die Reihe der bisherigen Wahrzeichen, das Rathaus und den „Michel“ (die Hauptkirche St. Michaelis), ergänzt.

Unser Gästehaus liegt unweit des Hauptbahnhofs in einer ruhigen Seitenstraße des quirligen Stadtviertels St. Georg. Alle Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet.

Schon für den ersten Abend planen wir eine Rundfahrt auf der Alster und einen Bummel durch die Innenstadt, bei dem wir auch das Tastmodell der Kernstadt abfühlen können.

Am nächsten Tag steht die Besichtigung des „Michel“ und des Rathauses sowie eine kommentierte Hafenrundfahrt auf dem Programm. Wer möchte, kann für den Abend ein Konzert in der Elbphilharmonie auf eigene Kosten buchen. Das Programm kann bei uns erfragt werden, Karten gibt es ab 17 Euro, die Begleitperson ist mit Schwerbehinderten-Ausweis mit „B“ frei. Auch ein Musical-Besuch ist möglich. Sofern Sie daran Interesse haben, müssten Sie diesen in Eigenregie auf eigene Kosten buchen.

Am Freitag besuchen wir die Flussschifferkirche und das Speicherstadt-Museum. Nachmittags lassen wir uns im Kaistudio 2 der Elbphilharmonie die Instrumente eines großen Sinfonieorchesters erklären und können sie selbst ausprobieren.

Über die zum Teil dramatischen Umstände der Auswanderung von Hamburg nach Amerika informiert ein Museum in den Hallen der Ballinstadt, die Albert Ballin, der Chef der Hapag-Reederei, nach dem Ausbruch einer Choleraepidemie außerhalb der damaligen Stadtgrenze bauen ließ.

Wir werden die Tage mit einer kurzen Morgenandacht beginnen und unsere Reise am Sonntag mit einem Gottesdienst in einer der fünf Hamburger Hauptkirchen abschließen.

Die Hin- und Rückfahrt ist ab/bis Stuttgart mit dem Zug geplant.

Hinweis: Vor Ort werden wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein und einige Strecken zu Fuß unternehmen. Das Programm erfordert daher eine gute Mobilität. Aufgrund der zahlreichen Außenaktivitäten ist eine Begleitung für sehbehinderte und blinde Teilnehmer dringend erforderlich. Bei Bedarf können Begleitungen vermittelt werden.

Teilnehmerzahl: 30 Personen, Mindestteilnehmerzahl 18
Termin: Mittwoch, 3. Juni bis Sonntag, 7. Juni 2020
Ort: St. Ansgar Haus, Bildungs- und Gästehaus des Erzbistums Hamburg, Schmilinskystr. 78, 20099 Hamburg, www.ansgarhaus-hamburg.de

Die gemeinsamen Programmteile, die Unterbringung und die Verpflegung sind im Preis enthalten. Lediglich am Anreisetag ist das Abendessen von Ihnen in einem Restaurant selbst zu be-zahlen. Am Abreisetag erhalten wir mittags ein Lunchpaket.
Die An- und Rückreise ab/bis Stuttgart wird gesondert berechnet.

Grundpreis im Doppelzimmer mit Verpflegung wie beschrieben: 472,60 Euro,

Einzelzimmerzuschlag: 64,00 Euro,

Leitung: Ingrid Haag und Pfarrer Dr. Eberhard Grötzinger

Anmeldeschluss: 2. März 2020

nach oben

© 2014 by EBSW | Zuletzt geändert am: 17.3.2020